By Penelope Lively

»Was mich interessiert, ist das Gedächtnis, die artwork und Weise, wie Menschen und Landschaften aus Erinnerungen zusammengesetzt sind.« Penelope Lively

Nach dem Tod seiner bildschönen Frau findet Glyn ein altes photograph von ihr, auf dem sie mit einem anderen Mann Händchen hält. Wann und wo wurde das photograph gemacht? Dieser Nachweis der Untreue – für lange Jahre versteckt – lässt Glyn nicht ruhen. Ganze Lebensentwürfe gehen bei seinen Nachforschungen in die Brüche. Kann er die Wahrheit über Kath herausfinden?

Penelope vigorous entwickelt hier mit wunderbarer Leichtigkeit das Bild einer Frau, die ganz anders struggle, als ihr Mann ein Leben lang dachte. Der neue Roman der »Booker«-Preisträgerin: klug und mit feinstem englischen Humor.

Show description

Read or Download Das Photo: Roman PDF

Best Contemporary Literature books

In Evil Hour

Written earlier than 100 Years of Solitude, this interesting novel of a Colombian river city possessed through evil issues to the author's later flowering and greatness.

Polaroids from the Dead

Douglas Coupland takes his gleaming literary expertise in a brand new path with this crackling selection of takes on lifestyles and demise in North the USA -- from his sweeping portrait of thankful lifeless tradition to the deaths of Kurt Cobain, Marilyn Monroe and the center type. For years, Coupland's razor-sharp insights into what it capability to be human in an age of know-how have garnered the top compliment from lovers and critics alike.

The Life You've Imagined: A Novel

“A richly woven tale laced with unforgettable characters…. a stunning booklet. ”—Therese Walsh, writer of The final Will of Moira Leahy“The existence You’ve Imagined is an amazing novel approximately love and loss, letting move and preserving on. A booklet to percentage with family members and friends—I enjoyed it. ”—Melissa Senate, writer of the key of Joy From Kristina Riggle, writer of the bright debut genuine lifestyles & Liars, comes The lifestyles You’ve Imagined, an excellent new novel approximately love, loss, lifestyles, and desire.

Timoleon Vieta Come Home: A Sentimental Journey

Cockroft, a light composer and socialite, lives in self-imposed exile and fantasizes of real love and lavish suicides. damn round his dilapidated farmhouse within the Italian nation-state, his basically consistent resource of corporation is the ever-loyal Timoleon Vieta, a mongrel with the main appealing eyes.

Extra info for Das Photo: Roman

Show sample text content

Sie hätte sich vielleicht für einen Beruf entschieden und eine Ausbildung gemacht, wie du und ich. Einmal hat sie gesagt - sie saß da drüben, in meiner Werkstatt -, da hat sie gesagt, es gibt nichts, worin ich richtig intestine bin; seit ich mich erinnern kann, hab ich immer nur mal hier, mal da rumgemurkst. Sie wollte geliebt werden. Das wollen wohl die meisten Menschen. Aber sie mehr als die meisten. Und dann ist eure Mutter so früh gestorben … Das erklärt vieles, sagt Mary. Hast du das nicht gewusst? In ihrer Stimme liegt eine gewisse Schärfe; Elaine fühlt sich unbehaglich. Die Sache mit Nick … sagt Mary. Elaine wäre von sich aus gar nicht darauf zu sprechen gekommen; sie erstarrt. Ach, Glyn ist hier gewesen. So ist das additionally. Deswegen additionally wurde ich erwartet. Dieses verdammte picture, sagt Mary. Ja, ich erinnere mich an den Tag. Wer? Ach, der. Zu dem habe ich keinen Kontakt mehr. Vergiss es, sagt Mary. Diese Sache. Nick. Eine blödsinnige Verirrung. Gott weiß, wieso. Ist es überhaupt nötig, darin herumzustochern? Nach der Hälfte der Heimfahrt, als sie hinter mehreren vehicles an einer Kreuzung wartet, kommt Elaine die Erkenntnis, dass es nicht nötig ist, darin herumzustochern. Diese Entdeckung ist eine Erleichterung, befreit sie von einem großen Druck und verstärkt in ihr das Gefühl, dass sich etwas an ihrer Wahrnehmung geändert hat. Als sich die Schlange vor ihr auflöst und sie wieder in Fahrt kommt, ist es, als würde sie sich auf eine neue Ära zubewegen, eine Zeit, in der die Dinge dem Anschein nach dieselben sind wie zuvor, gleichzeitig aber ganz anders. was once zum Teufel mache ich eigentlich hier? Oliver bleibt vor Mary Packards Tor im automobile sitzen; um ein Haar hätte er den Motor wieder angelassen und wäre davongefahren. used to be soll er hier? Das ist doch unsinnig. Peinlich. Völlig unnötig. Aber vor wenigen Tagen battle es ihm ein paar Stunden lang als ein Muss erschienen. Er steigt aus, schließt den Wagen ab und öffnet das Gartentor. Er hatte ganz vergessen, wie Mary Packard aussah, aber sie ist ihm sofort vertraut. Klar doch - dieser dichte Haarschopf, diese kühle, ruhige paintings. Und sobald er mit einem Becher Tee in der Hand in ihrer Küche sitzt, kommt es ihm ganz vernünftig und selbstverständlich vor, hier zu sein. Die Sache will mir nicht aus dem Kopf, sagt er. Seit … Weißt du, da ist so ein saublödes photograph aufgetaucht. Ich weiß von dem picture, sagt Mary Packard. Und sie erzählt ihm, warum sie es weiß, aber Oliver hat das unheimliche Gefühl, diese Frau weiß vielleicht sowieso alles, durch irgendwelche osmotischen Vorgänge, wie die weisen Frauen in den Sagen. Das ist alles meine Schuld, sagt Oliver. used to be natürlich Quatsch ist - aber irgendwie auch wieder nicht, weil ich das picture schließlich gemacht habe und es dann, blöd, wie ich conflict, Nick gegeben habe, statt es einfach wegzuschmeißen und den Mund zu halten. Ohne mein Zutun gäbe es die ganze Aufregung gar nicht. Erst ist mir Glyn auf die Pelle gerückt, dann Nick. Elaine ist anscheinend völlig ausgerastet und hat Nick vor die Tür gesetzt. Ja, sagt Mary. Sieht ganz danach aus, als wäre da einiges in Bewegung geraten.

Rated 4.12 of 5 – based on 32 votes